Kleine Gesellschaft für Meer

Filmclub, Seestück, Kl. Gesellschaft für Meer
Filmclub, Seestück, Fotografie, 2014

27. 06. – 11. 07. 2014

Die Kleine Gesellschaft stieg hier – zum zweiten Mal – in den Urgrund, aus dem wir alle stammen. Daher kann ein Exponat ruhig 450 Millionen Jahre alt sein, auch wenn seine äußere Form uns nicht mehr viel über die Bedingungen damals zu erzählen vermag. Dafür aber andere:

etwa Fotografien, die das Faszinosum der Wellenberge zu erfassen suchen; Bilder, die sich nie gleichen. Wir zeigten  Bilder von Wracks, die vom Scheitern des Menschen am Meer erzählen oder auch solche, die tatsächliche oder erfundene Wesen der Tiefsee abbilden. Seekarten durften nicht fehlen, auch wenn das streng Wissenschaftliche uns weniger liegt als das offensiv Romantische. So überwog in dieser Ausstellung das Maritime als Bezug des Menschen zum Meer, auch ein großes Modell eines Schiffes mit sehr eigenartiger Geschichte war zu sehen. Überhaupt schien die Ausstellung mehr den Respekt gegenüber der See zu bezeugen – allein ungezwungene Heiterkeit war hier fehl am Platz – aber was wissen wir schon.

Les Maries a KGKK
LES MARIES bei der Kleinen Gesellschaft für Meer

Zur Eröffnung am 27. Juni gab es ein stimmungsvolles Konzert: moderne Seemannslieder und Chansons mit dem Trio Les Maries ( Marie-Laure Timmich, Gesang, Piano, Klaus Sieg, Gitarre, Hawaigitarre und Heiko Quistorf, Akkordeon)  und Mates Wagner las einen sehr eindringlichen Textabschnitt aus Fabrizio Gatti´s Buch „Bilal“ , in dem es um die beschwerliche und gefährliche Reise afrikanischer Flüchtlinge nach Europa geht.

Mitwirkende dieser Kleinen Gesellschaft waren:

Karen Koltermann – Ralf Jurszo – Manfred Eichhorn – Peter Boué Jörg Böthling – Alexander Rischer – Wilfried Bauer – Sven Lütgen   Tanja Nittka – Sylvia Henze – Fenna-Sophie Richter  –  Filmclub Horst Sagunski – Bettina Ulitzka – Micha Mohr – Claus Sautter

Sammlung Lazarus – Sammlung Rischer – Sammlung Schreiner sowie C. Mackprang jr. mit einem 1:100 Schiffsmodell und Sammlung Marek Wiese mit 5 exotischen Unterwasser-Kameras, die teils aus den 50er/60er Jahren aus Russland stammen.

sowie bei der Vernissage:  das Trio  LES MARIES aus Hamburg

Zur Finissage  am 12.07. gab es zwar keine Live-Musik, da LES MARIES  bereits anderweitig gebucht waren, dafür aber einen spannenden Vortrag von Jens Kaß über die „Nordland“ ein Hamburger Schiff aus der so genannten gelben Flotte, einem Verbund von 14 internationalen Frachtern, die von 1967-75 im Bittersee im Suez-Kanal arretiert lagen, in Folge des Sechs-Tage-Krieges, und dessen 1:100 Modell er uns hier freundlicherweise für die Ausstellung ausgeliehen hatte.

Außerdem las Claus Sautter bei sommerlichen Temperaturen im Garten der Gesellschaft Passagen aus dem immer noch guten „Alten Mann und das Meer“ von Hemingway.

So lag also  der Schwerpunkt bei der Finissage mehr auf einzelnen Textbeiträgen.

Wer  LES MARIES  einmal oder noch einmal live erleben will, was wir  nur wärmstens empfehlen können, der sei von hier aus auf ihre kommenden Konzerte hingewiesen:

22. 10. 2014 Lindwurm, Hannover

29. 11. 2014 Kulturlabor, Fehmarn

30. 01. 2015 Corbo, Berlin

(siehe auch Ihre Homepage bei den Links Meer : Les Maries)

 

 

 

Kleine Gesellschaft für Kunst und Kultur

Schubertstr.3   Hamburg – Barmbek Süd

U3 Mundsburg / Bus 25 bis Beethovenstraße

www.kleine-gesellschaft.de