Tiefe

 

Peter Boué ,O.T. (Hai), Fettkreide auf Papier, 2003

Peter Boué ,O.T. (Hai), Fettkreide auf Papier, 2003

Naturgemäß denken wir das Meer von der Oberfläche her.              Oben Schiffe – darunter Abgrund– wie tief? Im Durchschnitt sind die Ozeane 4000 Meter tief. In einzelnen Regionen wie dem Marianengraben werden es etwa 11.000 Meter. Der Druck dort unten ist ungeheuer. Alle 10 Meter nimmt er um eine Atmosphäre zu.  Das bedeutet, daß am Boden des Marianengrabens auf jedem Quadratzentimeter ein Gewicht von 1100 kg liegen. Ob es in solchen Tiefen Leben geben kann wurde lange bezweifelt.

Piccard
Jaques Piccard und Don Walsh an Bord der Trieste, 1960

Die Reise dorthin ist für Menschen ähnlich beschwerlich, gefährlich und kostspielig wie die zum Mond. Und so ist  bis heute auch nur eine einzige bemannte Expedition in diese tiefste Tiefe –Hadal genannt – vorgedrungen, das waren 1960  Jacques Piccard und Don Walsh mit dem von Jaques Piccard und seinem Vater Auguste gebauten Bathyskaphen mit Namen Trieste. Ganz unten angekommen in 10.916 Metern Tiefe –  fotografierten sie einen Plattfisch.

 

 

 

 

Zwar hat man festgestellt, dass in jedem Milliliter  Meereswasser  Millionen von Bakterien, Viren und anderen Mikroben leben.            Meeresmikroorganismen bilden , soviel ist sicher, nicht nur die größte Biodiversität sondern auch die bei weitem größte Biomasse des Planeten und produzieren einen enormen Anteil unseres Sauerstoffs.  Doch noch immer wissen wir über die Tiefsee, den grössten Lebensraum der Erde, im Grunde so gut wie nichts .